Javier Valdez

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Javier Valdez Cárdenas

Javier Valdez Cárdenas (geboren am 14. April 1967 in Culiacán, Mexiko, gestorben am 15. Mai 2017 ebendort) war ein mexikanischer Journalist, der durch seine umfangreiche Berichterstattung über den Drogenkrieg in Mexiko bekannt wurde.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Javier Valdez studierte Soziologie an der Universidad Autónoma de Sinaloa. In den 1990er Jahren arbeitete er in Sinaloa für einen Fernsehsender und wurde 1998 Korrespondent der Tageszeitung La Jornada aus Mexiko-Stadt, zudem arbeitete er gut ein Jahrzehnt für Agence France-Presse (AFP).[1] Im Jahr 2003 gründete er mit Kollegen das Wochenmagazin Ríodoce in Culiacán, das über Verbrechen und Korruption in Sinaloa berichtet, einem der Staaten mit der höchsten Gewaltrate in Mexiko und Zentrum des Sinaloa-Drogenkartells.[1] Die Redaktionsräume des Magazins wurden 2009 mit einer Splittergranate angegriffen.[2]

Valdez schrieb fünf Bücher über den Drogenkrieg in Mexiko und wurde für sein Engagement mit zahlreichen Auszeichnungen geehrt. 2011 erhielt er den Internationalen Preis für Pressefreiheit des Komitees zum Schutz von Journalisten (CPJ).[3] Bei der Vorstellung seines jüngsten Buches über die Gefahren des „Narco-Journalismus“ sagte er Ende 2016: „Selbst wenn man eine schusssichere Weste trägt oder Leibwächter beschäftigt, es sind die Kartelle, die den Tag bestimmen, an dem sie dich umbringen werden.“[1]

Am 15. Mai 2017 wurde Javier Valdez unweit der Redaktion seines Wochenmagazins Ríodoce von Vermummten aus seinem Auto gezerrt und mit 12 Schüssen ermordet. Er hinterlässt seine Frau und eine Tochter. Valdez ist der sechste Reporter, der 2017 in Mexiko getötet wurde.[3] Seine Ermordung war laut Guardian ein Akt des Terrors im Machtkampf des Sinaloa-Kartells nach der Auslieferung des Drogenbosses Joaquín Guzmán in die USA.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Matthias Rüb: Die Kartelle bestimmen deinen Todestag. In der mexikanischen Stadt Culiacán ist der Journalist Javier Valdez erschossen worden. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 18. Mai 2017, S. 15.
  2. Klaus Ehringfeld: Journalisten in Mexiko: „Ich bin mit dem Tod groß geworden“, Der Spiegel, 27. Dezember 2016.
  3. a b Klaus Ehringfeld: Zum Tod von Javier Valdez: Tänzer auf Mexikos Minenfeld, Der Spiegel, 17. Mai 2017.
  4. Angus Macqueen: Javier Valdez: brave, brilliant casualty of Mexico’s dirty war, The Guardian, 21. Mai 2017.